Naturheilpraxis Kerstin Hausdorf

Qigong

Qigong ist die Kunst, die Lebenskraft zu kultivieren. Es stammt aus China und hat viel mit den Prinzipien der chinesischen Medizin zu tun.

Qi (indisch Prana oder japanisch Ki) ist die Lebensenergie, Vitalität, Information und auch die Kraft, die mich nährt und bewegt.

Das Schriftzeichen enthält unten das Symbol für Reis und darüber das für Dampf.

Reis gilt als Essenz und enthält Informationen. Der Dampf symbolisiert aufsteigende Energie und Atem wie Morgentau oder der Dunst über einem See.

Nach der chinesischen Vorstellung werden alle Lebewesen, die Natur und der gesamte Kosmos von dieser Lebenskraft durchdrungen. Mit Qi fühlen wir uns aktiv, vital und ideenreich.

gong heißt üben, Arbeit.

Aktivierung der Lebensenergie: Mit langsamen Bewegungen, die den Kreislauf regulieren und Muskelverspannungen lösen, wird die Lebensenergie harmonisiert und zum Fließen gebracht. So werden Selbstheilungskräfte aktiviert und die Gesundheit gestärkt. 

Qigong wirkt auf drei Ebenen:

Physisch auf körperlicher Ebene: Die Übungen für Struktur und Fluss sind stärkend und aufbauend für die Gesundheit. Sie  helfen auch dabei loszulassen und Stagnation aufzulösen. Sie bringen uns in Fluss, dabei werden die Organe bewegt. Sie sind ein Öffner, damit ein Energiefluss von außen nach innen möglich wird.

Emotional: Auf dieser Ebene können wir Stress abbauen und alte Gefühle verarbeiten und lernen so besser, mit Lebenskrisen umzugehen.

Spirituell: Bedeutet eine innere geistige Weiterentwicklung und Bewusstwerdung. Bildlich gesprochen: Die Wolken lichten sich, und ich entdecke mehr und mehr den Himmel.

Hauptinhalte:

Körperbewegungen: Die Qigong-Formen sind meist langsam fließend, aus der Mitte heraus. Sie können aufbauend, entspannend und entgiftend wirken. Dadurch können sich Spannungen lösen und durch die Wiederholungen dieser langsamen und fließenden Bewegungen kommt mehr Bewusstsein in den Körper.

Visuelle Vorstellungen: Wir arbeiten mit Vorstellungskraft, um die Zellstruktur zu erreichen und neue Impulse zu setzen. In dem ich mir etwas vorstelle, führt das zu einem inneren Prozess.

  Atemübungen: Die Lebenskraft strömt über den Atem in unseren Körper. Ein Drittel Qi nehme ich über die Atmung auf. Durch die Atemübungen vertieft sich der Atem.

Stille: drumherum zum Nachwirken und wichtig zur Regeneration.

 



Qigong

 © Kerstin Hausdorf 2019 Disclaimer | Impressum